Auspacken der frisch gelieferten Africa Twin

Oder: Sie ist da. Na ja. Fast bei mir.

Kurz vor dem Aufwachen. Ist es noch ein Traum, oder schon Realität?

Am 9. Januar 2019 unterschrieb ich den Kaufvertrag für eine Honda Africa Twin. 4 Wochen später ist sie da. Mein Bike. Aber es war ein längerer Weg bis zu diesem Augenblick.

Rückblende. Es ist 1990. Ich kaufe mir ein Enduro Magazin. Die Africa Twin wird darin getestet. Ich bin begeistert. Ich bin verliebt. Sie kostet rund 12000 DM. Ich bin nicht mehr begeistert. Ein Blick auf mein Konto holt mich auf den Boden der Tatsachen zurück. Aber ich bin auf der Suche nach einem neuen Motorrad. Letztendlich wird es eine Honda Dominator. 2 Jahre alt. Für mehr reicht mein Geld nicht. Die Domi fahre ich 17 Jahre.

Es ist 2016. Die neue Africa Twin steht bei den Händlern. Ich fahre schon seit 3 Jahren kein Motorrad mehr. Erst 2017 erfahre ich von der Neuauflage der AT. In mir wächst der Wunsch wieder zu fahren. Aber erst wollte ich sicherstellen, dass es mir noch Spaß macht. Also kaufe ich mir 2018 eine Transalp. Die kenne ich. Die bin ich schon 5 Jahre gefahren. Und ich habe Spaß am Fahren. Mein Traum, geträumt seit 1990 gewinnt wieder an Formen. Im Sommer 2018 entschließe ich mich für die Saison 2019 eine Africa Twin zu kaufen. Nur bin ich mir nicht sicher, ob es eine 2018er oder 19er Version werden wird. Auf der Intermot in Köln gefällt mir die Farbgebung des 2019er Models (basierend auf mehr blau) so gut, dass ich mich entschieden habe.

Anfang Januar 2019. Es fand sich ein Käufer, der mir meine Transalp abkaufte. 2 Tage später bestellte ich die AT. Zu dieser Zeit gab es noch keinen Liefertermin für das neue Model. Gerade erst am selben Tag bekam mein Händler in Mainz ein Vorführmodel in den Laden. Den Liefertermin erfuhr ich 2 Wochen später. Er sollte Mitte Februar liegen.

Es ist der 7. Februar. Soeben bekam ich von dem Werkstattmeister meines Händlers (ein Kumpel von mir) ein Foto, auf dem der LKW mit der Lieferung zu sehen war. Er überschrieb das Foto mit: “Der Weihnachtsmann ist da”. Sogleich setzte ich mich in mein Auto und fuhr zum Händler. Ich wollte dabei sein, wenn das Motorrad das erste mal seine Füße (Räder) auf deutschen Boden setzte.

Der Träumer erwacht.


Der Zusammenbau

Ich half das Gestell um das Bike zu entfernen und das Vorderrad einzubauen. Ich danke der Werkstatt für dieses tolle Erlebnis.

Leider muss ich mich noch gedulten, denn die Heizgriffe, die noch angebaut werden sollen, waren noch nicht geliefert. Zum Anbau muss der Tank runter. Deshalb wurde die Frontscheibe auch noch nicht montiert. Unter dem Tank befinden sich die vorinstallierten Steckkontakte für die Heizgriffe. Alles in Allem nochmal 2-3 Arbeitstunden in der Werkstatt.

Aktuelle Einträge im Blog

Alle Blogeinträge anschauen