Alpinestars Andes Honda V2 Drystar

Jacke und Hose nach einem Jahr und ca. 8500 gefahrenen Kilometern.

Die Andes Jacke V2 aus Alpinestars exklusivem DRYSTAR® Textil ist vielseitig, 100% wasserfest und mit großartigen Belüftungsstufen auch bei schweren Fahrzustände. Der technisch fortgeschrittene Aufbau dieser Jacke bietet Schutz und Abriebfestigkeit und ist an allen Wetterbedingungen anpassungsfähig.

Material:

  • Hergestellt aus 600D Polyester mit Verstärkungsblechen an Schultern und Ellbogen.  
  • 93% POLYESTER, 7%POLYAMIDE
  • Unique Alpinestars DryStar® Stoff (100 % wasserdicht und atmungsaktiv) bieten hervorragenden Leistung bei jedem Wetter.  

Zur Kaufentscheidung

Ich habe mir die Jacke und Hose im Februar 2019 gekauft. Ausschlaggebend zum Kauf war die Tatsache, dass der Hersteller Alpinestars die Kleidung für das Honda Monster Energy Team der Dakar stellt und die Optik sehr gut zu meiner Tricolor Africa Twin passt.
Auf der Jacke befinden sich sowohl vorn, also hinten ein Honda Schriftzug. Auf der Hose findet man ihn auf der aufgesetzten Tasche auf dem Oberschenkel.
Die Hosen können auch bei meinem Wadenumfang (ich habe immer wieder Probleme Stiefel zu finden, die mir passen) über den Stiefeln getragen werden. Die Weitenverstellung an den Waden erfolgt über einen Klettverschluss und nicht mit Hilfe eines Reißverschlusses. Somit kann ich meine Endurostiefel unter der Hose tragen.

Meine Erfahrungen

Im Jahr 2019 bin ich ca. 8500km mit der Jacke gefahren. Die Hose hatte ich bei vielleicht 1/3 der Fahrten an. Wenn es richtig warm ist, fahre ich lieber mit Motocrosshosen, die ich die in die Stiefel stecken kann. Die vorhanden Knieschützer von Alpinestars habe ich aus den Hosen genommen. Zum Schutz trage ich Acerbis Knie-/Schienbeinschützer Impact Evo 3.0.

Aufgeklebter Lederbesatz am Arm, nachdem der Stoff so durchgescheuert war, dass ich Angst hatte, er könne reißen.

Schon nach der Hälfte der Zeit musste ich feststellen, dass der Stoff am Unterarm, dort wo der Ärmel an dem unteren Teil des Ellbogenschützers anliegt, sich zu verändern begonnen hat. Nach ca 6000km war er dermaßen aufgeraut, dass es aussah, als ob ich mit einer Stahlbürste darauf herumgescheuert hätte. Leider habe ich keine Fotos gemacht. Hätte Alpinestars in Deutschland einen Generalimporteur hätte ich mich mit diesem Problem an ihn gewandt. Mich mit den Italienern rumzuärgern hatte ich keine Lust. Kurzerhand habe ich an der entsprechenden Stelle einen Lederflicken darüber geklebt.
Wie gesagt, die Hose trug ich nur ca. 2500km (wenn überhaupt). An den Schienbeinen zeigt sich nun das gleiche Problem. Es ist noch nicht ganz so drastisch zu sehen, aber lange wird der Stoff nicht halten und dann vermutlich aufreißen.
Ich werde sehen, ob die Kombination das Jahr 2020 noch durchhält, oder ich mir schon in diesem Jahr neue Kleidung kaufen muss.

Fazit

Die Jacke ist mit unter 250 € günstig. Die Hose gibt es für rund 200 €. Das ist nicht nur günstig, sondern auch billig. Diese miese Qualität hätte ich Alpinestars nicht zugetraut. Ich rate von einem Kauf dringend ab.

Aktuelle Einträge im Blog

Da ich meine Domain geändert habe, verweise ich an dieser Stelle zu der neuen Domain. Ich hoffe ihr bleibt mir treu…

Alle Blogeinträge anschauen